09. November 2014

Lukas Bärfuss gewinnt den Schweizer Buchpreis 2014

Der diesjährige Schweizer Buchpreis geht an Lukas Bärfuss für den Roman „Koala“ (Wallstein Verlag).

Der Preis ist mit 30‘000 Franken dotiert. Die weiteren Nominierten erhalten je 2500 Franken. Die Preisverleihung fand im Theater Basel vor rund 300 Gästen statt und wurde zum ersten Mal von Radio SRF2 Kultur live übertragen. Die Jury würdigte das Buch von Lukas Bärfuss als „einen autonomen Roman eines gestaltungskräftigen Autors“. Bärfuss verbinde in diesem Buch „auf kühne Weise grosse Themen wie Suizid, Kolonialismus und Leistungsideologie“.

„Koala“ ist einer von fünf Titeln, welche die Jury im September aus 80 eingereichten Romanen und Essays von Schweizer Autorinnen und Autoren nominiert hat. Die weiteren Nominierten waren: Dorothee Elmiger mit „Schlafgänger“ (Dumont Buchverlag), Heinz Helle mit „Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin“ (Suhrkamp Verlag), Guy Krneta mit „Unger üs“ (Der gesunde Menschenversand) und Gertrud Leutenegger mit „Panischer Frühling“ (Suhrkamp Verlag).

Der Schweizer Buchpreis beabsichtigt mit der aktiven Werbung im Buchhandel sowie mit einer Lesetour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz eine öffentliche Diskussion über Bücher von deutschsprachigen Schweizer Autorinnen und Autoren zu animieren und dazu beizutragen, dass diese stärker wahrgenommen, gelesen und gekauft werden. Dieses Ziel verfolgen die Initianten des Schweizer Buchpreises, der Verein LiteraturBasel und der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, seit 2008 mit privaten Mitteln. Inzwischen hat sich der Schweizer Buchpreis als eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen der Deutschschweiz etabliert und geniesst Beachtung über die Landesgrenzen hinaus.

Teilnahmeberechtigt für den Schweizer Buchpreis 2014 waren deutschsprachige literarische und essayistische Werke von in der Schweiz lebenden oder Schweizer Autorinnen und Autoren, welche zwischen Oktober 2013 und September 2014 erschienen sind.

Die Expertenjury für den Schweizer Buchpreis wird regelmässig personell erneuert. Mitglieder der Jury für den SBP 2014 waren: Corina Caduff (Kultur- und Literaturwissenschaftlerin, Professorin an der Zürcher Hochschule der Künste und Jury-Sprecherin 2014), Andreas Nentwich (Literaturkritiker und Redaktor Wochenzeitschrift „Sonntag“), Susanna Petrin (Kulturredaktorin bei der „BZ Basel“), Heinrich Vogler (Literaturredaktor Schweizer Radio und Fernsehen SRF) und Ursula Zangger (Filialleiterin Orell Füssli Buchhandlung am Bellevue).

Finanziell unterstützt wurde der Schweizer Buchpreis 2014 vom Schweizer Bücherbon, der Forlen-Stiftung und Jobst Wagner.

24. September 2014

Die Nominierten 2014

Lukas Bärfuss, Dorothee Elmiger, Heinz Helle, Guy Krneta und Gertrud Leutenegger sind auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2014. Der Preis ist mit insgesamt 40‘000 Franken dotiert. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 9. November im Rahmen des Literatur-festivals BuchBasel, im Theater Basel statt.

Die Nominierten

Lukas Bärfuss: „Koala" (Wallstein Verlag)
Dorothee Elmiger: „Schlafgänger" (Dumont Verlag)
Heinz Helle: „Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin" (Suhrkamp Verlag)
Guy Krneta: „Unger üs" (Der gesunde Menschenversand)
Gertrud Leutenegger: „Panischer Frühling" (Suhrkamp Verlag)

Die Begründung

Die Titel der Shortlist repräsentieren die thematische und stilistische Spannbreite der aktuellen deutschsprachigen Schweizer Literatur. Auf der Shortlist vertreten sind sowohl markante Stimmen der jungen Literatur als auch Bücher von bewährten Autoren der mittleren und älteren Generation, darunter ein Dialektroman. Die von der Jury nominierten Titel behandeln unterschiedliche Themen: Es geht um den Selbstmord und zivilisatorische Fragestellungen (Lukas Bärfuss), um explizit politische Gegebenheiten wie Migration und Vertreibung (Dorothee Elmiger), um Bewusstseinsphilosophie und Entfremdung (Heinz Helle), um Anti-Heimeliges im Dialektalen (Guy Krneta), um Begegnungen in Zwischenräumen (Gertrud Leutenegger).
„Die Jury überzeugt hat insbesondere die autonome literarische Gestaltung dieser Romane und die damit verbundene Dringlichkeit des Erzählens", so die Jury-Sprecherin Corina Caduff.

Die ganze Medienmitteilung finden Sie hier.

Download:

Flyer Nominierte 2014
Flyer Lesetour 2014
A3 Plakat Nominierte 2014

16. April 2014

Anmeldungen Schweizer Buchpreis 2014

Verlage reichen 80 Titel ein

Für den SBP 2014 sind 80 Titel eingereicht worden. An der vor sieben Jahren auf private Initiative von LiteraturBasel sowie dem Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV lancierten Auszeichnung beteiligen sich dieses Jahr 53 Verlage. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 9. November im Theater Basel statt.

Die Ausschreibung für den siebten Schweizer Buchpreis ist beendet. Bis zum Einsendeschluss am 11. April haben 53 Verlage insgesamt 80 Titel eingereicht. 31 der teilnehmenden Verlage kommen aus der Schweiz, 15 aus Deutschland und 7 aus Österreich. Von den eingereichten Titeln stammen 51 aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm, 24 werden im Herbst erscheinen und 5 sind bereits seit vergangenem Herbst auf dem Markt.

Zur Medienmitteilung

05. März 2014

Ausschreibung Schweizer Buchpreis 2014

Siebte SBP-Ausgabe mit neuer Jury-Besetzung

Die siebte Ausgabe des Schweizer Buchpreises ist lanciert. Bis zum 11. April 2014 können Verlage ihre Titel anmelden. Die Teilnahmebedingungen und das Anmeldungsformular sind ab sofort abrufbar.

Auch dieses Jahr soll der Schweizer Buchpreis dazu dienen, herausragenden Werken von deutschsprachigen Schweizer Autorinnen und Autoren eine Plattform zu bieten und die Vielfalt des aktuellen Literaturschaffens einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Aufgrund der Amtszeitbeschränkung auf drei Jahre kam es dieses Jahr zu vier Neubesetzungen in der SBP-Experten-Jury, erstmals ist auch eine Buchhändlerin mit dabei. Neben Andreas Nentwich (Literaturkritiker und Redaktor Wochenzeitschrift „Sonntag") sind im Gremium neu vertreten: Corina Caduff (Kulturwissenschaftlerin, Professorin an der Zürcher Hochschule der Künste), Susanna Petrin (Kulturredaktorin bei der BZ Basel), Heinrich Vogler (Literaturredaktor Schweizer Radio und Fernsehen) und Ursula Zangger (Filialleiterin Orell Füssli Buchhandlung am Bellevue).

Zur Medienmitteilung

Zum Anmeldungsformular

27. Oktober 2013

Jens Steiner gewinnt den Schweizer Buchpreis 2013

Der diesjährige Schweizer Buchpreis geht an Jens Steiner für den Roman „Carambole" (Dörlemann Verlag). Jens Steiner erhält dafür 30‘000 Franken; die weiteren Nominierten erhalten je 2500 Franken. Die Preisverleihung fand im Theater Basel vor 400 Gästen statt. Die Jury würdigt das Buch von Jens Steiner „als einen Roman von grosser poetischer Kraft, der in zwölf Runden einen dörflichen Schauplatz zwischen Stille und untergründiger Gewalt komponiert".

„Carambole" ist einer von fünf Titeln, welche die Jury im September unter 82 eingereichten Romanen und Essays von Schweizer Autorinnen und Autoren nominiert hat. Die weiteren Nominierten waren: Ralph Dutli, Roman Graf, Jonas Lüscher und Henriette Vásárhelyi.

Bücher von Schweizer Autorinnen und Autoren sollen in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen, diskutiert und gelesen werden. Dieses Ziel verfolgen die Initianten des Schweizer Buchpreises, der Verein LiteraturBasel und der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, seit der Preis vor sechs Jahren lanciert worden ist. Inzwischen hat sich der Schweizer Buchpreis als wichtigste literarische Auszeichnung der Deutschschweiz etabliert und geniesst Beachtung über die Landesgrenzen hinaus.
Auch 2013 sind die nominierten Titel im Buchhandel stark beworben worden; und die Lesetour durch grosse Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz war noch besser besucht als in früheren Jahren.

Zur Mediendokumentation
19. September 2013

Bekanntgabe der Nominierten SBP 2013

Dutli, Graf, Lüscher, Steiner und Vásárhelyi nominiert

Ralph Dutli, Roman Graf, Jonas Lüscher, Jens Steiner und Henriette Vásárhelyi sind auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2013. Der Preis ist mit insgesamt 40‘000 Franken dotiert. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 27. Oktober, im Theater Basel statt.

„Mit grosser Überzeugung hat die Jury nach einer engagierten Diskussion fünf Titel ausgewählt, die alle des Preises würdig sind. Insgesamt spiegeln sie die eindrückliche Spannweite und die Originalität des literarischen Schaffens in der deutschen Schweiz wider. Insbesondere die Vielfalt der Schreibweisen einer jungen Autorinnen- und Autorengeneration hat uns begeistert", sagt Jury-Sprecherin Christine Lötscher. „Von der visionären Sprachorgie über ein feinfühliges Suchen nach der Sprache im Verstummen und einem vielstimmigen Umkreisen dessen, was Gemeinschaft ausmacht, bis zu einem mit gnadenloser Konsequenz erzählten Roman und einer intelligent gebauten Novelle präsentiert die Shortlist unterschiedlichste Tonarten und Stile. Die Diskussion um den Buchpreis selbst ist völlig offen und verspricht spannende Debatten."

Das sind die fünf nominierten Autoren und Autorinnen und ihre Werke:
Ralph Dutli: „Soutines letzte Fahrt" (Wallstein Verlag)
Roman Graf: „Niedergang" (Knaus Verlag)
Jonas Lüscher: „Frühling der Barbaren" (C.H. Beck Verlag)
Jens Steiner: „Carambole" (Dörlemann Verlag)
Henriette Vásárhelyi: „immeer" (Dörlemann Verlag)

Lesetour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz
Die nominierten Autorinnen und Autoren werden ihre Bücher auf einer Lesetour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz präsentieren. Den Start machen zwei Auftritte an der Frankfurter Buchmesse (11. und 12. Oktober). Danach führt die Reise über Hamburg, Wien, Berlin und Düsseldorf nach Bern (19. Oktober, Kornhausforum), Zürich (25. Oktober, Literaturhaus im Rahmen von „Zürich liest") und schliesslich nach Basel, wo die fünf Nominierten ihre Bücher am Internationalen Literaturfestival BuchBasel (25. und 26. Oktober) vorstellen werden.

Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 27. Oktober, 11 Uhr im Theater Basel statt (Eintritt frei).

Zur Medienmitteilung

Flyer - Die Nominierten

26. Juni 2013

Schweizer Bücherbon ist neuer Sponsoring-Partner des Schweizer Buchpreises SBP


Kein anderer Literaturpreis der Schweiz wird von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen als der jährlich vergebene Schweizer Buchpreis. Die nominierten und ausgezeichneten Bücher, auch von weniger bekannten Autorinnen und Autoren, stossen bei den Leserinnen und Lesern auf grosse Resonanz und stürmen regelmässig die Bestseller-Listen.

Die Trägerschaft des „Schweizer Buchpreises", bestehend aus dem SBVV und dem Verein LiteraturBasel, freut es deshalb sehr, dass der Schweizer Bücherbon neuer Sponsoring-Partner wird und den SBP mit 10‘000 Franken jährlich unterstützt. Die Genossenschaft Schweizer Bücherbon gibt die beliebten Bücherbon heraus, die in mehr als 500 Buchhandlungen in der ganzen Schweiz gekauft und eingelöst werden können. Dieses Engagement stärkt die erfolgreiche Partnerschaft zwischen dem SBP und dem Buchhandel und erlaubt es der Trägerschaft, den Schweizer Buchpreis trotz der fehlenden Unterstützung aus dem Literaturpreis-Budget des BAK weiterhin vergeben zu können.

Die SBP-Jury wird die diesjährige Shortlist am 19. September publizieren. Die Lesereise der Nominierten durch Deutschland, Österreich und die Schweiz beginnt am 11. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 27. Oktober im Theater Basel statt.

Katrin Eckert (LiteraturBasel) und Dani Landolf (SBVV), Co-Geschäftsleitung SBP

Rückfragen an:

Dani Landolf, GF SBVV, +41 79 406 21 68
Andràs Nemeth, designierter Präsident Schweizer Bücherbon, +41 79 474 06 04

Zur Medienmitteilung

18. April 2013

Anmeldungen Schweizer Buchpreis 2013

Verlage reichen 82 Titel ein

Der Schweizer Buchpreis (SBP) macht Bücher und Autoren bekannt. Das schlägt sich in steigenden Anmeldezahlen nieder. Für den SBP 2013 sind 82 Titel eingereicht worden. An der vor sechs Jahren auf private Initiative von LiteraturBasel sowie dem Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV lancierten Auszeichnung beteiligen sich dieses Jahr 53 Verlage. Die Preisverleihung findet am 27. Oktober im Theater Basel statt.

Die Ausschreibung für den sechsten Schweizer Buchpreis ist beendet. Bis zum Einsendeschluss am 12. April haben 53 Verlage insgesamt 82 Titel eingereicht. 30 der teilnehmenden Verlage kommen aus der Schweiz, 20 aus Deutschland und 3 aus Österreich. Von den eingereichten Titeln stammen 40 aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm, 36 werden im Herbst erscheinen und 6 sind bereits seit vergangenem Herbst auf dem Markt.

Die Bekanntgabe der Nominierten erfolgt am 19. September. Im Oktober präsentieren die Autorinnen und Autoren ihre Werke am Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands SBVV an der Frankfurter Buchmesse sowie auf einer Lesetour mit Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Preisverleihung findet am 27. Oktober 2013 um 11.00 Uhr im Theater Basel statt.

Neu in der fünfköpfigen Jury sind Franziska Hirsbrunner (Literaturwissenschaftlerin/Journalistin BR, Redaktorin SRF Schweizer Radio und Fernsehen) und Andreas Nentwich (Literaturkritiker und Redaktor Wochenzeitschrift „Sonntag"), weiterhin mit dabei sind Alexandra Kedves (Kulturredaktorin und Literaturkritikerin „Tages Anzeiger"), Christine Lötscher (freie Literaturkritikerin) und Thomas Strässle (Literatur- und Kulturwissenschaftler Universität Zürich/HDK Bern).

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne die Co-Geschäftsführer des Schweizer Buchpreises:

Katrin Eckert (Leiterin LiteraturBasel) +41 78 892 36 47
Dani Landolf (Geschäftsführer SBVV) +41 79 406 21 68

Zur Medienmitteilung

 

20. Februar 2013

Ausschreibung Schweizer Buchpreis 2013

Aufgefrischt in die sechste Ausgabe

Die 6. Ausgabe des Schweizer Buchpreises ist lanciert. Mit einer neuen Aufmachung und zwei neuen Jury-Mitgliedern tritt der Schweizer Buchpreis 2013 in die nächste Runde. Bis zum 12. April 2013 können Verlage ihre Titel ins Rennen schicken. Die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular sind online abrufbar.

Nachdem auch die letztjährige Ausgabe des Schweizer Buchpreises ein grosser Erfolg war, steht für dieses Jahr wiederum das Ziel an erster Stelle, herausragenden Werken von Schweizer Autorinnen und Autoren eine Plattform zu bieten und die Vielfalt des aktuellen Literaturschaffens einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Die Bekanntgabe der Nominierten erfolgt im September. Im Oktober präsentieren die Autorinnen und Autoren ihre Werke am Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands SBVV an der Frankfurter Buchmesse sowie auf einer Lesetour mit Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Preisverleihung findet am 27. Oktober 2013 um 11.00 Uhr im Theater Basel statt.

Neu in der fünfköpfigen Jury sind Franziska Hirsbrunner (Literaturwissenschaftlerin/Journalistin BR, Redaktorin SRF Schweizer Radio und Fernsehen) und Andreas Nentwich (Literaturkritiker und Redaktor Wochenzeitschrift „Sonntag"), weiterhin mit dabei sind Alexandra Kedves (Kulturredaktorin und Literaturkritikerin „Tages Anzeiger"), Christine Lötscher (freie Literaturkritikerin) und Thomas Strässle (Literatur- und Kulturwissenschaft-ler Universität Zürich/HDK Bern).

Auskunft:

Katrin Eckert: +41 78 892 36 47
Dani Landolf: +41 79 406 21 68

Hier gehts zur Medienmitteilung

 

11. November 2012

Peter von Matt gewinnt den Schweizer Buchpreis 2012

Der diesjährige Schweizer Buchpreis geht an Peter von Matt für den Essay-Band „Das Kalb vor der Gotthardpost" (Hanser Verlag). Von Matt erhält 30‘000 Franken, die weiteren Nominierten je 2500 Franken. Die feierliche Preisverleihung fand erstmals im Theater Basel vor über 300 Gästen statt. Die Jury würdigte das Werk als „ein Buch, das in herausragender Weise zur Gegenwart der Schweiz spricht. In Analysen von grosser sprachlicher Kraft und gedanklicher Originalität beleuchtet Peter von Matt den Zusammenhang zwischen Literatur und Politik".

„Das Kalb vor der Gotthardpost" ist eines von fünf Werken, welche die Jury im September unter 76 eingereichten Romanen und Essays von Schweizer Autorinnen und Autoren nominiert hat. Die weiteren Nominierten waren: Sibylle Berg, Ursula Fricker, Thomas Meyer und Alain Claude Sulzer.

Bücher von Schweizer Autorinnen und Autoren sollen in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden. Dieses Ziel verfolgen die Träger des Schweizer Buchpreises, der Verein LiteraturBasel und der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV, seit fünf Jahren. Inzwischen hat sich der Schweizer Buchpreis als wichtigste literarische Auszeichnung des Landes etabliert und geniesst internationale Beachtung. Dank des finanziellen Engagements des Unternehmers und Mäzens Jobst Wagner ist die Zukunft des Schweizer Buchpreises gesichert. Die Ausschreibung für die nächste Ausgabe wird im Frühling 2013 publiziert.

Teilnahmeberechtigt für den Schweizer Buchpreis 2012 waren deutschsprachige literarische und essayistische Werke von in der Schweiz lebenden oder Schweizer Autorinnen und Autoren, welche zwischen dem 1. Oktober 2011 und dem 30. September 2012 erschienen sind. Die Shortlist wurde im September veröffentlicht. Anschliessend präsentierten die Nominierten ihre Werke am Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhandels an der Frankfurter Buchmesse und einer sehr gut besuchten Lesetour durch die Schweiz, Deutschland und Österreich.


15. Oktober 2012

Mäzen unterstützt Schweizer Buchpreis - Preisgeld wird erhöht

Der Unternehmer Jobst Wagner unterstützt ab sofort den Schweizer Buchpreis. SBVV Präsidentin Marianne Sax teilte dies letzte Woche in Anwesenheit des Berner Kunstmäzens am Schweizer Empfang an der Buchmesse in Frankfurt mit.

«Ich möchte mit meinem Engagement den Schweizer Buchpreis stärken und damit einen Beitrag zu mehr öffentlicher Wahrnehmung von Schweizer Literatur leisten», begründet Wagner seinen Entscheid. Das Engagement des Berner Mäzens und Unternehmers Wagner beim Schweizer Buchpreis hilft mit, die wichtigste literarische Auszeichnung der Deutschschweiz noch breiter abzustützen. «Wir sind sehr glücklich», sagt Marianne Sax, «damit wird die einzige literarische Auszeichnung der Schweiz, die den Leserinnen und Lesern, Autorinnen und Autoren, aber auch den Verlagen und dem Handel etwas bringt, weiter gestärkt.» Sax kündigte an, dass als Folge dieser Unterstützung das Preisgeld erhöht wird. Der Preis, der seit 2008 vom SBVV gemeinsam mit LiteraturBasel verliehen wird, ist ab sofort wieder mit 40‘000 Franken dotiert.

Die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2012 (Sibylle Berg, Ursula Fricker, Peter von Matt, Thomas Meyer und Alain Claude Sulzer) nahmen in Frankfurt die Lesereise auf, die Sie durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führt. Am 11. November um 11 Uhr findet im Theater Basel die öffentliche Preisverleihung mit anschliessender Live-Sendung von DRS2 statt.

Für Rückfragen stehen Ihnen Jobst Wagner und Marianne Sax gerne zur Verfügung:

· Jobst Wagner, Mäzen und Unternehmer, +41 31 950 31 01
· Marianne Sax, Präsidentin SBVV, +41 79 328 25 76

SBVV
Alderstrasse 40
Postfach
8034 Zürich
www.sbvv.ch

LiteraturBasel
Theaterstrasse 22
4001 Basel
www.literaturbasel.org

Hier gehts zur Medienmitteilung
05. September 2012

Nominationen für den Schweizer Buchpreis 2012

Die Jury des Schweizer Buchpreises hat heute die Nominationen für das Jahr 2012 bekannt gegeben. Zwei Autorinnen und drei Autoren, vier Romane und ein Essayband steigen ins Rennen um den mit einer Preissumme von 30‘000 Franken dotierten Schweizer Buchpreis.

Sibylle Berg, Vielen Dank für das Leben (Hanser Verlag), Ursula Fricker, Ausser sich (Rotpunktverlag), Peter von Matt, Das Kalb vor der Gotthardpost (Hanser Verlag), Thomas Meyer, Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse (Salis Verlag) und Alain Claude Sulzer, Aus den Fugen (Verlag Galiani Berlin) sind von der Jury für den Schweizer Buchpreis 2012 nominiert worden.

„Die Jury hat nach intensiver Diskussion mit grosser Überzeugung fünf Titel ausgewählt, welche alle des Preises würdig wären und welche insgesamt die grosse Spannweite des literarischen Schaffens in der deutschen Schweiz widerspiegeln", sagt Jury-Sprecher Hans Ulrich Probst (Literaturredaktor Schweizer Radio DRS 2).

Die nominierten Autorinnen und Autoren werden ihre Bücher auf einer Lesetour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz präsentieren. Den Start machen zwei Auftritte an der Frankfurter Buchmesse. Nach Zürich (26. Oktober, Festival „Zürich liest") und Bern (27. Oktober, Kornhausforum) geht's in die Literaturhäuser von Berlin, Hamburg und Düsseldorf und zum ersten Mal auch nach Wien. Am 9. und 10. November 2012 schliesslich werden die fünf Nominierten am Internationalen Buch- und Literaturfestival BuchBasel lesen (für Angaben zur Lesetour siehe Termine).

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 11. November, 11 Uhr im Theater Basel statt (Eintritt frei).

Die Jury hat insgesamt 76 Titel - sieben mehr als 2011 - gelesen und diskutiert, alles Bücher, die zwischen Oktober des Vorjahres und September dieses Jahres publiziert und von Verlagen eingereicht worden sind. Beteiligt waren insgesamt 45 Verlagshäuser, 26 aus der Schweiz, 18 aus Deutschland und eines aus Österreich.

Seit 2008 vergibt der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV zusammen mit LiteraturBasel den Schweizer Buchpreis. Alle bisher ausgezeichneten Bücher wurden zu grossen Publikumserfolgen und ihre Autorinnen und Autoren weit über den literarischen Kreis hinaus bekannt.

Der Jury für den Schweizer Buchpreis gehören an: Andreas Isenschmid, Alexandra Kedves, Christine Lötscher, Hans Ulrich Probst und Thomas Strässle.

24. August 2012

Ihre Buchhandlung - Unser Partner

Aarau Meissner Bücher | Wirz Thalia Bücher | Affoltern a. A. Buchhandlung Scheidegger |
Appenzell
bücherladen | Baden Librium Bücher | Meissner Bücher | Basel Kulturhaus Bider & Tanner | Buchhandlung Das Narrenschiff | Orell Füssli Buchhandlungen | Thalia Bücher AG | Bern Atlas Travel Shop | Chinderbuechlade | Haupt Buchhandlung | LibRomania | Münstergass Buchhandlung | Sinwel Buchhandlung |
Stauffacher Buchhandlungen | Thalia Bücher | Voirol | Buchhandlung Weyermann | Buchhandlung zum Zytglogge | Brig ZAP Zur Alten Post | Chur Thalia Bücher | Emmenbrücke Thalia Bücher | Frauenfeld Bücherladen Marianne Sax | Orell Füssli Buchhandlungen | Ilanz Papeterie und Buchhandlung Maggi | Kloten Orell Füssli
Buchhandlungen Airport Center | Liestal Buchhandlung Lüdin | Luzern Hirschmatt Buchhandlung | Schaffhausen Thalia Bücher | Schönbühl Thalia Bücher | Spreitenbach Thalia Bücher | Stans Bücher von Matt | St. Gallen Rösslitor Bücher | Thalia Bücher | Orell Füssli Buchhandlungen | St. Margrethen Thalia Bücher | Thun Thalia Bücher | Thusis Buechlada Kunfermann | Winterthur Orell Füssli Buchhandlungen |
Vogel Thalia Bücher | Zürich Orell Füssli Buchhandlungen | Orell Füssli The Bookshop | Paranoia City Buch & Wein

02. August 2012

Bekanntgabe der Nominationen am 5. September 2012

Am 5. September 2012 wird die Jury - Andreas Isenschmid, Alexandra Kedves, Christine Lötscher, Hans Ulrich Probst und Thomas Strässle - die fünf Titel der Shortlist bekannt geben. Die Preisverleihung findet am 11. November 2012 am Internationalen Buch- und Literaturfestival BuchBasel statt. Davor präsentieren die nominierten Autorinnen und Autoren ihre Werke an der Frankfurter Buchmesse und im Rahmen einer Lesetour durch Zürich, Bern, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Wien.
19. April 2012

Schweizer Buchpreis 2012: mehr Anmeldungen

76 Titel - 7 mehr als im vergangenen Jahr - sind für den Schweizer Buchpreis 2012 eingereicht worden. 45 Verlage (+5) beteiligen sich an der von der BuchBasel und vom Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV lancierten Auszeichnung. Die Preisverleihung findet am 11. November 2012 am Internationalen Buch- und Literaturfestival BuchBasel statt.

Das Ziel, herausragenden Werken von Schweizer Autorinnen und Autoren eine Plattform zu bieten und die Vielfalt des aktuellen Literaturschaffens einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat der Wettbewerb auch im vergangenen Jahr erreicht. 'Jacob beschliesst zu lieben', das Buch des letztjährigen Gewinners Catalin Dorian Florescu, war nach der Preisverleihung mehrere Monate in den vordersten Rängen der Bestsellerlisten zu finden.

Teilnahmeberechtigt für den Schweizer Buchpreis 2012 sind deutschsprachige literarische und essayistische Werke von in der Schweiz lebenden oder Schweizer Autorinnen und Autoren, welche zwischen dem 1. Oktober 2011 und dem 30. September 2012 erschienen sind oder erscheinen werden. Besonders erfreulich ist für die Trägerschaft die gestiegene Zahl von Schweizer Verlagen (+9), die am Wettbewerb teilnehmen.

19. April 2012

Schweizer Buchpreis am Salon du livre in Genf

An der diesjährigen Westschweizer Buchmesse, dem Salon International du livre et de la presse in Genf (25. bis 29. April 2012) wird der Schweizer Buchpreis erstmals präsent sein - am Gemeinschaftsstand  deutschsprachiger Verlage (Stand H1013), welcher von der BuchBasel organisiert wird.
10. Februar 2012

Schweizer Buchpreis 2012 lanciert

Auch die vierte Ausgabe des Schweizer Buchpreises war ein voller Erfolg. Das Ziel, herausragenden Werken von Schweizer Autorinnen und Autoren eine Plattform zu bieten und die Vielfalt des aktuellen Literaturschaffens einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, wurde wiederum erreicht. 'Jacob beschliesst zu lieben', das Buch des letztjährigen Gewinners Catalin Dorian Florescu, ist seit der Preisverleihung in den vordersten Rängen der Bestsellerlisten zu finden.

Die Anmeldefrist für den Schweizer Buchpreis 2012 läuft. Bis zum 13. April können Verlage Bücher für den Wettbewerb anmelden. Die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular sind online abrufbar.

Die Nominationen erfolgen im September. Im Oktober wird es auch in diesem Jahr eine Präsentation der Nominierten am Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhandels an der Frankfurter Buchmesse und eine Lesetour mit Stationen in der Schweiz und im deutschsprachigen Ausland geben. Die Preisverleihung wird am 11. November 2012 an der BuchBasel stattfinden.

Der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV und die BuchBasel freuen sich, dass es gelungen ist, den Schweizer Buchpreis erfolgreich einzuführen und die langfristige Weiterführung durch ein nachhaltiges Finanzierungskonzept sicher zu stellen. Zusätzliche Massnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit werden dem Schweizer Buchpreis künftig noch attraktiver machen. Die Preissumme beläuft sich neu auf 30‘000 Franken - 20‘000 Franken für den Gewinner bzw. die Gewinnerin und je 2‘500 Franken für die übrigen Nominierten.

Der Jury des Schweizer Buchpreises 2012 gehören Andreas Isenschmid, Alexandra Kedves, Christine Lötscher, Hans Ulrich Probst und Thomas Strässle an.

31. Dezember 2011

Highlight Schweizer Buchpreis 2012

Die Verleihung des 5. Schweizer Buchpreises am 11. November 2012 an der BuchBasel fungiert für baz- und tagesanzeiger-online unter den 15 Highlights des Kulturjahres 2012.
30. November 2011

'Jacob beschliesst zu lieben' auf Platz 1

Der Siegertitel des diesjährigen Schweizer Buchpreises 2011, "Jacob beschliesst zu lieben" von Catalin Dorian Florescu, ist in der Woche nach der Preisvergabe an der BuchBasel von null auf Platz eins in die offizielle Buch-Bestsellerliste der Deutschschweiz eingestiegen.

 

 

Partnerbuchhandlungen
Buch und Papier - http://www.buch-und-papier.ch/ Buchhandlung Sinwel - http://www.sinwel.ch B-Lesen - http://www.b-lesen.ch Buchhandlung Weyermann - http://www.vitabuch.ch/ Buchhandlung Scheidegger & Co. AG - http://www.scheidegger-buecher.ch/ LibRomania - http://www.libromania.ch Buchhandlung Haupt - http://www.haupt.ch Hirschmatt Buchhandlung - http://www.hirschmatt.ch Kulturhaus Bider & Tanner AG - http://www.biderundtanner.ch Chinderbuechlade - http://www.chinderbuechlade.ch/j/ Buchhandlung Narrenschiff - http://www.narrenschiff-schwabe.ch Bücherladen Appenzell - http://www.buecherladen-appenzell.ch/ Bücherladen Marianne Sax - http://www.saxbooks.ch/ Münstergass-Buchhandlung - http://www.muenstergass.ch Paranoia City Buch & Wein - http://www.paranoiacity.ch Buchhandlung Voirol - http://www.voirol-buch.ch/ Buchhandlung zum Zytglogge - http://www.zytglogge-buchhandlung.ch LIBRIUM Bücher AG - http://www.librium.ch Bücher von Matt - http://www.vonmatt.ch
Sponsoring-Partner
Schweizer Bücherbon - http://www.buchbon.ch/bu-de/index.html?locale=de
Medienpartner
NZZ am Sonntag - http://www.nzz.ch
Lesetour-Partner
Schweizerische Botschaft in Deutschland - http://www.eda.admin.ch/berlin
Schweizerische Botschaft in Österreich - http://www.eda.admin.ch/wien
Schweizerische Kulturstriftung Pro Helvetia - http://www.prohelvetia.ch
Der Schweizer Buchpreis wird ausgerichtet von:
LiteraturBasel - http://www.literaturbasel.org/
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband - http://www.swissbooks.ch